Aus dem Alltag eines Übersetzers

You are currently browsing the archive for the Aus dem Alltag eines Übersetzers category.

November - ein englisches Gedicht, das sich nicht übersetzen läßt

Je mehr Möglichkeiten zur Automatisierung, desto notwendiger die Kontrolle. Dieser triviale Erkenntnis fiel mir neulich wieder ein bei der Übersetzung von so aktuell gewordenen Verhaltensregeln, die viele Firmen für ihre Mitarbeiter neuerdings einführen, verfassen, aufstellen oder, wie in meinem Fall, übersetzen lassen, wenn die entsprechenden corporate behavior codes in den US-amerikanischen Zentralen bereits vorhanden sind und jetzt für die Tochtergesellschaften in verschiedenen Ländern angepasst werden sollen. Übrigens erwarte ich, dass wie demnächst mit einer Welle von englischen Begriffen gerade aus diesem thematischen Bereich konfrontiert werden. Ähnlich vorhersehbar tauchten in den deutschen Medien vor ein paar Jahren nur leicht eingedeutschten Versionen von excellence und gentrification auf, die zwar eigene, wenig fremdsprachlich klingende Pendants in der deutschen Sprache haben, in einem gewissen Zusammenhang aber besser mit Exzellenz oder Gentrifizierung ausgedrückt werden können: „Exzellenzinitiaven an deutschen Hochschulen“, „Yuppies gegen Gentrifizierung auf St.Pauli“ (warum nicht „Wölfe für Vegetarier“, gäbe es auch Fans)…

Ich bin gespannt, welche moderneren Vokabeln z.B. die schnödere „unternehmerische Verantwortung“ ersetzen. Oder ob der Begriff compliance eine deutschsprachige Entsprechung findet? Momentan gibt es in der deutschen Pharmabranche bestimmt mehr Personen, die als compliance officers und nicht als Richtlinienbeauftragte (die die Einhaltung der Konzerngrundsätzen überwachen) gelten. Wie auch immer, ausgerechnet solche Begriffe und solche Verhaltensregeln übersetzte ich in diesem verregneten Sommer, aus dem Englischen ins Russische, als mir diese Erkenntnis („je mehr Möglichkeiten zur Automatisierung, desto notwendiger die Kontrolle“, siehe oben) einfiel.

Der zu übersetzende Text war tabellarisch aufgebaut mit Spalten für Kategorien wie „Personen“, „Handlungen“, „Anwendbare Dokumente“ usw. Bei Zahlen (insbesondere mit Punkt oder Komma) und Abkürzungen beharrt TagEditor allzu häufig auf eigenen Segmentiertungsregeln, die erstaunliche Ergebnisse liefern. Ich bin es gewohnt, dass das russische Rechtschreibprüfungsmodul immer wieder versucht, Internet durch Internat zu ersetzen. Ähnlich verhält sich TagEditor. In meinem Fall ersetzte das Programm stillschweigend das englische „No.“ mit dem russischen Zeichen № (Abkürzung für Nummer). Erst wenn ich den fertig übersetzten russischen Text wieder in der tabellarischen Form überprüfte, stellte sich heraus, dass “No.” bei diesen Regeln und Verordnungen keine Nummer, sondern einfach “Nein” bedeutete, so wie Bericht erstellen? Regel vorhanden? – Nein.

Zu der bereits erwähnten trivialen Erkenntnis über die Kontrolle und die Automatisierung fiel mir bei dieser Gelegenheit noch ein bekanntes englisches Gedicht (von Thomas Hood, 1789-1845) ein, dass für Translation Memory Programme wie TagEditor wie geschaffen scheint:

No sun – no moon!
No morn – no noon –
No dawn – no dusk –
no proper time of day.
No warmth, no cheerfulness, no healthful ease,
No comfortable feel in any member –
No shade, no shine, no butterflies, no bees,
No fruits, no flowers, no leaves, no birds! –
November!

Nein, nein und nochmals nein! Das hat weder mit dem Sommer, noch mit der eigentlichen Übersetzung zu tun. Nur ein kleines Beispiel zum Schmunzeln, um die Verhaltensweise von Übersetzerprogrammen zu illustrieren. Wobei es natürlich immer darauf ankommt, wie man solche Programme einsetzt und kontrolliert.

Und noch ein Tipp am Rande für diejenigen, die sich mit dem Thema corporate behavior codes, insbesondere von großen Konzernen beschäftigen: viele Dokumente, die bereits in mehrere Sprachen übersetzt sind, findet man auf den Internetseiten von Eaton Corp. im Bereich Global Ethics and Compliance. Die entsprechenden Code of Ethics (in 32 Sprachen) und Ethics Guide (in 29 Sprachen) sind als PDF-Dateien verfügbar und einiges aus dieser bereits vorhandenen Terminologie kann der Übersetzer  gut gebrauchen. Wie gesagt, was das Thema Corporate Ethics bzw. Compliance angeht, da rechne ich mit einer erhöhten Nachfrage nach Übersetzungen. Nach diesem Sommer…